Vorträge

»Morden, um selig zu sterben. Die Merkwürdigen Rechtsfälle Ernst Ferdinand Kleins zwischen Erfahrungsseelenkunde und Causes célèbres«, bei: Dieter Hüning/Philipp-Alexander Hirsch/Gideon Stiening: Ernst Ferdinand Klein (1744–1810). Kriminalist der Aufklärung. Georg-August-Universität Göttingen, 7.–9.10.2021.

»Die Medici von Berlin. Mittelalterrezeption auf allerhöchsten Befehl«, bei: Nathanael Busch u. a.: Mediävalismus und Renaissancismus im langen 19. Jahrhundert in transkultureller Perspektive (XIV. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik). Universität Palermo, 26.–31.7.2021.

»Katastrophales Krisenmanagement. Zeitgenössische Deutung der Hamburger Cholera-Epidemie von 1892 und ihre literarische Verarbeitung«, bei: Elena Agazzi u. a.: Katastrophenliteratur (XIV. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik). Universität Palermo, 26.–31.7.2021.

»Die Stimme des Verbrechers. Zur Modellierung eines ‚Ichs‘ in Pitavalgeschichten«, bei: Agnieszka Haas/Timo Janca: Annäherung an die „Innenwelt“ des Menschen. Diagnosen und Therapien des Seelischen (in) der Literatur um 1800. Gdańsk, Instytut Filologii Germańskiej, 25.–26.3.2021.

»Wenn die Liebe den Tod besiegt: Nekrophilie in Strafrecht und Literatur«, bei: Eric Achermann/Gideon Stiening: Verbrechen wider die Natur (2. Workshop des Arbeitskreises ‚Literatur und Strafrecht im 17. und 18. Jahrhundert‘). Münster, Westfälische Wilhelms-Universität, 17.–19.12.2020.

Zs. mit Kathrin Löhr: »Der Pitaval als Milieu- und Prozessliteratur zwischen 1730 und 1840«, bei: Britta Herrmann/Vera Mütherig: 18. Jahrhundert (Vernetzungsworkshop zum Forschungstag des Fachbereichs 09), Münster, Westfälische Wilhelms-Universität (Zoom-Meeting), 2.7.2020.

»Permanente Zukunft. Zur zeitlichen Interferenz im sozialistischen Festspiel um 1890«, bei: Mark-Georg Dehrmann: Zeit der Moderne – moderne Zeit (26. Germanistentag des Deutschen Germanistenverbandes). Saarbrücken, Universität des Saarlandes, 22.–25.9.2019.

»Mitüberlieferung als intertextuelle Form der Sinnstiftung: das Beispiel ‚Herzog Ernst‘«, bei: Susanne Flecken-Büttner/Peter Glasner/Satu Heiland/Birgit Zacke: Text & Textur. WeiterDichten und AndersErzählen im Mittelalter (Internationale mediävistische Fachtagung). Bonn, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, 26.–28.9.2018.

»Verschiedene Weltanschauungen. Die dramatische Abteilung des Leipziger Arbeitervereins«, bei: Anna S. Brasch/Christian Meierhofer: Weltanschauung und Textproduktion. Formgebung – Narrative - Verbreitung. Bonn, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, 1.–3.3.2018.

Zs. mit Inci Bozkaya und Sina Kobbe: »Parzivals Abenteuer einer Reise ins Ich. Alteritätserfahrung und Identitätssuche im Artusroman im Fach Deutsch [Workshop]«, bei: Karla Müller/Andrea Sieber: âventiure/Abenteuer – Literarisches Lernen mit mittelalterlichen und modernen Medienverbünden (Studientagung und Lehrerfortbildung). Universität Passau, International House, 28.–30.9.2017.

»Reineke Revisited. Episches Wiedererzählen im Buchdruck des 17. Jahrhunderts«, bei: Dirk Werle: Das »Carmen Heroicum« 15801740. Zur Gattungsgeschichte von Versepos und Lehrgedicht im deutschen Kulturraum (Workshop des Heidelberger Frontier-Forschungsprojekt »Epische Versdichtungen im deutschen Kulturraum des 17. Jahrhunderts«). Heidelberg, Ruprecht-Karls-Universität, 2.3.3.2017.

»Paul Bader und die Furcht als politisches Mittel im Drama«, bei: Astrid Dröse/Erik Schilling: »Doch gut ist ein Gespräch und zu sagen des Herzens Meinung«. Dialog und Literatur (Kolloquium für Friedrich Vollhardt zum 60. Geburtstag). Oberradein/Südtirol, Hotel Berghoferin, 1.–3.10.2016.

»Das Projekt einer Literaturgeschichte als Überlieferungsgeschichte. Bleibende Anforderungen an Interpretation und Edition am Beispiel des Herzog Ernst (F/Volksbuch)«, bei: Mediävistik des Instituts für Germanistik an der Karl-Franzens-Universität: Textrevisionen (16. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition). Graz, Meerscheinschlössel, 17.–20.2.2016.

»Die Heilige Adelheid als Bet(t)genossin? Peter Hacks’ Volksbuch vom Herzog Ernst«, bei: Peter-Hacks-Gesellschaft: »Mein bester Wurf ist Eva«. Geschlechterverhältnisse bei Hacks (Achte wissenschaftliche Tagung zu Werk und Leben von Peter Hacks). Berlin, Magnus Haus, 14.11.2015.

 »Let’s Play Wolfenstein: die Narrativierung eines Computerspiels«, bei: Internationale Vereinigung für Germanistik: Germanistik zwischen Tradition und Innovation (XIII. Kongress der IVG). Shanghai, Tongji University, 23.–31.8.2015.

 »Herzog Ernsts wachsender Anhang. Dimensionen (para-)narrativer Wissensvermittlung im Überlieferungsprozess«, bei: Mathias Herweg/Johannes Klaus Kipf/Dirk Werle: Enzyklopädisches Erzählen und Romanpoetik. Neue Wege zur Debatte um Wissen in/um Literatur (Symposium der Abteilung Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung am KIT). Karlsruhe, Franz-Schnabel-Haus, 5.–6.12.2013.

 »Die Fortuna des Pikaro. Erzählte Zufälle bei Johann Beer und in der späten Fortunatus-Überlieferung«, bei: Jan Mohr/Peter Strohschneider/Carolin Struwe/Michael Waltenberger: Pikarische Erzählverfahren. Eine Tagung zum Roman des 17. und frühen 18. Jahrhunderts. Bad Homburg, Forschungskolleg Humanwissenschaften, 19.–21.9.2012.

 »Erinnerungstransfer: Ebenen von memoria in französischen, deutschen und polnischen Melusine-Drucken«, bei: Mirosława Czarnecka: Memoria und Literatur (Workshop des Instytutu Filologii Germańskiej der Uniwersytet Wrocławski und des Instituts für Deutsche Philologie der LMU München). Breslau, 12.–13.10.2009.

 »‚Schmincke und andere Teufels narrenwerck‘ bei Luther und in den Teufelbüchern des 16. Jahrhunderts«, bei: Dietmar Peil: Schönheit, Schminke, Maske. Das Bild des menschlichen Körpers in der frühen Neuzeit (Workshop des Instytutu Filologii Germańskiej der Uniwersytet Wrocławski und des Instituts für Deutsche Philologie der LMU München). Obing, Landgasthof Griessee, 8.–10.10.2007.

 

 

© 2016-2020 Dr. Sebastian Speth. All Rights Reserved.

Please publish modules in offcanvas position.